Patientenservice

Rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis (Abkürzung RA; früher „Chronische Polyarthritis“ genannt) ist die Erkrankung, die von vielen Menschen als „das Rheuma“ bezeichnet wird.
Diese Erkrankung war früher sehr gefürchtet, weil sie die Gelenke zerstört und Menschen langsam in den Rollstuhl zwingen kann. Wenn man sie nicht ausreichend behandelt, steigt durch die ständigen Entzündungen außerdem das Herzinfarkt- und Krebsrisiko.

Man weiß also inzwischen, daß man bei der RA nicht lange warten darf.
Schmerzmittel und Kortison alleine können die RA nur lindern, nicht aber deren Zerstörungskraft aufhalten.
Glücklicherweise gibt es viele neue Erkenntnisse und Medikamente zur Früherkennung und Frühtherapie.

Es gibt kaum noch Patienten, bei denen man die RA nicht gut eingestellt bekommt. Die Patienten müssen allerdings wie bei hohem Blutdruck oder bei Asthma über Jahre Medikamente („Basistherapie“) einnehmen. Das am besten verträgliche und wirksame heißt Methotrexat. Man kann es schlucken oder sich selbst in das Bauchfett spritzen. Kortison wird meist nur anfangs und bei Schüben gegeben, um die gefürchteten Nebenwirkungen zu verhindern.

Hier finden Sie zusätzliche Informationen zum Herunterladen:

Patientenmerkblatt "Rheumatoide Arthritis":

       
Patientenmerkblatt Rheumatoide Arthritis (PDF - 438 kb)

Broschüre der Deutschen Rheuma-Liga zur Rheumatoiden Arthritis:

       
Broschüre Rheumatoide Arthritis, 52 Seiten (PDF - 1730 kb)

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

       
Information zu Rheuma und Kinderwunsch

Zur Darstellung der auf dieser Seite angebotenen PDF-Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader der Firma Adobe. Der Acrobat Reader ist eine kostenlose und lizenzfreie Software zur Anzeige von PDF-Dateien, die Sie  hier für Ihr Betriebssystem downloaden können: